Beispiel Werbefotografie

Werbefotografie ist ein Bereich der Berufsfotografie, in dem Bilder für Werbezwecke hergestellt werden. Auftraggeber sind meist Werbeagenturen. Neben der Produktfotografie müssen in der Werbefotografie häufig abstrakte Gegenstände dargestellt werden. Dabei wird unterschieden zwischen Richtungen wie Food (Nahrungsmittel), Non-Food, Fashion (Mode), Autos und weiteren Bereichen. Die Bilder der Werbefotografie sollen zum Konsum auffordern und lassen Produkte besonders prachtvoll und geheimnisvoll wirken.

Ziel ist die Aufmerksamkeit des Kunden. Es werden Waren und Produkte mit großem finanziellen Aufwand durch besondere Locations, Lichtsetzung, Bildgestaltung, spezielle Optiken und andere Mittel inszeniert. Im Food-Bereich werden etwa teils ungenießbare Ersatz-Substanzen verwendet, die noch "echter" und Appetit-anregender als die originalen Lebensmittel aussehen. Nahrungsmittel werden auch häufig mit Wasser oder Glyzerin besprüht, um frisch auszusehen.

Aber auch Models kommen zum Einsatz, um für Produkte zu werben. Die Werbefotografie kann teils auch als Kunstrichtung verstanden werden, die malerische Traditionen etwa des Stilllebens aufgreift. Auch Techniken der Verkaufspsychologie werden benutzt. Üblich sind auch Techniken der Bildmanipulation (Photoshop), mit der unerwünschte Bildteile entfernt, oder mehrere Bilder zu einem neuen komponiert werden. Heutzutage kommt zunehmend die Digitalfotografie zum Einsatz. Die Erzeugnisse der Werbefotografie finden sich dann in den Massenmedien (Presse), in Katalogen, aber auch im öffentlichen Raum (Plakate, Außenwerbung) und im Internet wieder.


Bild: Lisa Aust

Bild: Lisa Aust

Bild: Lisa Aust



 
© 2014  |   www.lisa-aust.de